Fragen und Antworten zum Thema Elektromobilität

Was ist eine Wallbox? Wie lade ich mein E-Auto an einer öffentlichen Ladesäule? Viele Fragen rund um das Thema Elektromobilität sind neu und erklärungsbedürftig. Die EVL ist in Leverkusen von Anfang an mit dabei und treibt die Elektromobilität vor Ort voran. Deshalb können wir unsere Kunden umfassend beraten. Einen guten Überblick über alle Fragen bietet dieses FAQ:

Laden zuhause: Wallbox Heim-TankE

Welche Box brauche ich für mein Fahrzeugmodell?

Der ADAC empfiehlt bei der Installation einer Wallbox auf ein 11-kW-Modell zurückzugreifen. Dieses Modell erlaubt es einphasig mit 3,7 kW, zweiphasig mit 7,4 kW und auch dreiphasig mit 11 kW zu laden.

Siehe hierzu auch die Frage "Was ist der Unterschied zwischen 1- und 3-phasigem Laden?" unter "Sonstiges".

Wie teuer ist eine Wallbox?

Die Kosten für eine Ladestation inklusive der Installation liegen zwischen 1.600 bis 4.000 Euro. Eine Wallbox kann aber vom Land gefördert werden. Das Land NRW fördert die private Errichtung eines Ladepunktes mit bis zu 2.000,- Euro, öffentlich zugängliche Standorte mit bis zu 6.000,- Euro.

Weitere Information finden Sie hier: https://www.elektromobilitaet.nrw

Kann ich die Wallbox auch selber anschließen?

Nein. Die Installation muss über einen Fachbetrieb erfolgen und sollte unter keinen Umständen selber durchgeführt werden.

Schließt die EVL auch Fremdfabrikate an?

Ja. Die EVL schließt die Wallbox Ihrer Wahl an, egal von welchem Hersteller.

Kann eine bereits vorhandene Leitung in meiner Garage für die Wallbox genutzt werden?

Nein, denn aus Sicherheitsgründen werden die Wallboxen immer an eine separat abgesicherte Zusatzleitung an den Hausanschluss angeschlossen.

Können mehrere Boxen über einen Hausanschluss betrieben werden?

Ja, wenn der Hausanschluss dafür kompatibel ist. Die Wallboxen werden dann in einer Reihe über denselben Hausanschluss geschaltet. Es gibt aber auch Boxen, die zwei Ladeanschlüsse besitzen.

Wie kann ich verhindern, dass Dritte an meiner Wallbox laden?

Es gibt Hersteller, die Wallboxen mit einer Zugangssicherung anbieten. Dies könnte zum Beispiel ein Schlüsselschalter oder ein Kartenleser sein.

Wie kann ich den geladenen Strom erfassen?

Es gibt viele Abrechnungsszenarien und Möglichkeiten mit ihnen umzugehen, bitte wenden sie sich an einen Kundenberater.

Wer macht ein Angebot für die Installation von Wallboxen?

Sie können sich bei der EVL kostenlos ein Angebot zur Installation einholen, wofür Sie lediglich die Vorab-Checkliste ausfüllen. Wünschen Sie zusätzlich einen Vor-Ort-Termin - oder sollte dieser aufgrund einer komplexen Installation erforderlich sein - bieten wir Ihnen unseren Vor-Ort-Check durch geschultes Fachpersonal an. Die Kosten belaufen sich auf 150,- Euro.

Wo finde ich das Anmeldeformular für eine installierte Wallbox?

Für den Anschluss von Ladeeinrichtungen für Elektrostraßenfahrzeuge ist laut technischer Anschlussregelungen des Verbands der Elektrotechnik (VDE-AR-N 4100 und TAB 2019) eine Anmeldung notwendig.

Unter folgendem Link können Sie das Formular runterladen:

https://www.evl-gmbh.de/anschluss_ladeeinrichtungen.aspx


Elektroautos

Wieviel braucht mein E-Fahrzeug auf 100 Kilometer?

Es kommt ganz auf das Auto an: Ein E-Golf verbraucht etwa 12,7 Kilowattstunden (kWh), ein Tesla Model S 18,5 kWh. Im Schnitt verbrauchen die E-Autos aber zwischen 5,8 kWh und 24,2 kWh auf 100 Kilometer. Bei einem Strompreis von 30 Cent und mittlerem Verbrauch kosten 100 Kilometer rund 3,50 Euro.

Ein vergleichbarer Benziner braucht 5,5 Liter auf 100 Kilometer, wobei man in Deutschland von einem durchschnittlichen Benzinpreis von rund 1,30 Euro pro Liter ausgehen kann. Also rund 7,15 Euro für 100 Kilometer.

Wie lange lädt mein E-Fahrzeug?

Die Ladedauer ist abhängig von der Ladeleistung der Ladestation oder Steckdose, der Kapazität des Akkus sowie der Ladetechnik des E-Autos. Bei öffentlichen Schnellade-Tankstellen dauert es zwischen einer halben Stunde bis Stunde, an einer Wallbox zu Hause zwei bis sechs Stunden und einer Haushaltssteckdose etwa acht bis 14 Stunden. Es wird allerdings davon abgeraten an einer Haushaltssteckdose zu laden, weil dadurch u.a. ein erhöhtes Brandrisiko besteht.

Ich will investieren. Aber setzen sich die E-Autos überhaupt durch?

Erste europäische Länder haben bereits Kaufverbote für Benziner bis 2030 ausgesprochen. Auch die Bundesregierung erwägt ein Verbot und fördert E-Fahrzeuge sowie die zugehörige Infrastruktur. Der Trend entwickelt sich weltweit klar weg von klassischen Verbrennungsmotoren hin zu alternativen Antriebsfunktionen, wobei sich unter diesen der Elektro-Antrieb im Moment durchsetzt.


Laden in Tiefgaragen oder Garagenhöfen

Kann ich einen Netzanschluss in einer Garage beantragen?

Ja. Es ist möglich die Wallbox in einer Garage zu installieren. Sollte es sich um einen Garagenhof handeln, könnte eine Installation aufwendiger werden.

Kann ich meine Zuleitung zur Garage über fremde Grundstücke legen?

Prinzipiell ist das möglich, jedoch sollten Sie sich vorher über die Leitungsrechte informieren und Sie mit dem Eigentümer über eine Dienstbarkeit sprechen. Die EVL hilft Ihnen hierbei gerne weiter.

Wie viele Eigentümer müssen Ladepunkten auf dem Gemeinschaftsgrundstück zustimmen?

Nach aktueller Rechtssprechung müssen alle Eigentümer der Installation einer Ladestation zustimmen, dies gilt auch für Garagen. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass im Herbst 2020 das Wohneigentümergemeinschafts-Gesetz (WEG-G) erneuert und ein Anspruch auf Ladestationen eingeräumt wird.

Kann ich meine Wallbox an den Zähler des Nachbarn anschließen?

Ja, wenn der Nachbar es erlaubt. In Mehrfamilienhäusern ist es jedoch zu empfehlen, einen zusätzlichen Stromzähler anzubringen, falls alle mit demselben Zähler verbunden sind.

Wird das Netz-/ der Hausanschluss nicht überlastet?

Der Hausanschluss wird nicht überlastet, dies wird durch den zertifizierten Elektriker im engem Kontakt mit Netzbetreiber sichergestellt.

Stellen Wallboxen oder E-Autos in der Garage ein erhöhtes Brandrisiko dar?

Bei günstigen Ladeboxen oder beim Aufladen über eine Haushaltssteckdose besteht ein erhöhtes Brandrisiko. Ladeboxen wie die emH1 stellen aber durch eine integrierte Temperaturüberwachung kein Brandrisiko dar.


Öffentliches Laden

Warum sind viele Parkplätze nicht beschriftet?

Manche E-Tankstellen befinden sich noch im Bau und sind deshalb nicht beschriftet. Prinzipiell sind aber alle Ladepunkte der EVL klar gekennzeichnet.

Wo steht, was das Aufladen kostet?

Die EVL ist Teil des Tank-E Netzwerks. Um dieses nutzen zu können benötigen Sie die App "Tank-E Netzwerk", in welcher Sie die aktuellen Preise für den jeweiligen Standort finden können. Vor dem Laden wird Ihnen der Tarif angezeigt, welchem Sie zustimmen müssen.

Kosten für Nutzer der TankE-App (ab dem 01.11.2020)

In Leverkusen:
Startpauschale: 0,59 €/Ladevorgang
Strompreis: 0,39 €/kWh

Roaming an allen TankE-Standorten außerhalb Leverkusens mit der EVL-TankE-App:
Startpauschale: 0,59 €/Ladevorgang
Strompreis: 0,39 €/kWh

Wie bekomme ich die Rechnung?

Die Rechnung wird Ihnen von der EVL per Mail zugesendet.

Wie und wo kann ich mich für das Netzwerk anmelden?

Um das Tanke-E Netzwerk zu nutzen müssen Sie sich einmalig in der App registrieren. Die App finden Sie jeweils hier:

Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.chargecloud.tanke

Apple: https://apps.apple.com/de/app/tanke-netzwerk/id1373632285



Wie viele Ladepunkte stehen mir mit der TankE-App zur Verfügung?

Gestartet im November 2017 mit zwei Standorten sind heute an 11 Stationen in der Stadt 22 Ladepunkte für alle E-Auto-Fahrer nutzbar. Mehr als 600 weitere Ladepunkte stehen den EVL-Nutzern der  in der Region Köln-Bonn zur Verfügung, bundesweit sind es bereits mehr als 900 Ladepunkte und es werden immer mehr.

Auch für Leverkusen sind im nächsten Jahr neue Standorte geplant. Sie dürfen gespannt sein, was sich in 2021 hier und in der Region entwickelt.

Brauche ich ein eigenes Ladekabel?

Ja. Um an öffentlichen Stationen zu Laden benötigen Sie ein eigenes Kabel, welches von Ihrem Autohersteller  in den meisten Fällen mitgeliefert wird.

Was passiert, wenn der Ladeplatz durch Verbrenner blockiert ist?

Es besteht leider keine Garantie, dass die Tankstelle nicht von Benzinern blockiert wird. In der App ist es jedoch möglich jederzeit nachzusehen, ob der angesteuerte Parkplatz frei ist.

Wie kann ich meinen Strom an andere verkaufen?

Der "Peer to Peer"-Verkauf ist aufgrund der rechtlichen Lage in Deutschland kompliziert und hat unserer Meinung nach keine Zukunft.


Förderung

Wie viel gibt es für...?

Dies gibt eine Übersicht über die Zuschüsse für Elektrofahrzeuge. Ladestationen werden vom Land für Privatpersonen mit bis zu 2.500 € und für Unternehmen mit bis zu 6.000 € bezuschusst. Bedingung dafür ist jedoch ein Ökostromvertrag. Weitere Informationen können Sie der Internetseite des Landes entnehmen:  https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/themen/p/progres_nrw_emissionsarme_mobilitaet/index.php

 


Stromliefervertrag

Was kostet mich der Ökostrom mehr?

Das kommt auf den Vertrag an. Als EVL-Kunde mit STROM@EVL:comfort Tarif ist der Wechsel völlig unproblematisch. Die Umstellung und die kWh ist ohne Aufpreis. Bei einem STROM@EVL:regio-Vertrag kostet Sie die kWh Ökostrom etwa 15 Cent mehr. Alle anderen Verträge bieten keine Ökostromoption.  

Wo kommt der Ökostrom her?

Der EVL-Ökostrom setzt sich aus Eneuerbaren Energien finanziert aus der EEG-Umlage und weiteren Quellen, wie Wasserkraft, zusammen. Als EVL treiben wir durch unsere Beteiligung an der Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG den Ausbau Erneuerbarer voran, ob es ein Solarpark in Uchtdorf ist oder ein Windpark im Landkreis Fulda.

Wie kann ich die Umstellung auf Ökostrom beantragen?

Als Privatkunde können Sie sich ganz bequem an den City Point wenden. Gewerbliche Kunden wenden sich an den jeweiligen Ansprechpartner.

Muss ich EVL-Strom nehmen?

Die Wallbox ist an keinen Stromanbieter gebunden, weshalb Sie nicht die EVL als Zulieferer nehmen müssen.

Mein Arbeitgeber zahlt den Strom: Wie wird abgerechnet?

Es gibt viele Abrechnungsszenarien und Möglichkeiten mit ihnen umzugehen, bitte wenden Sie sich an einen Kundenberater.


Sonstiges

Reicht der Ladestrom für alle?

Ja der Strom reicht für alle, auch wenn ganz Deutschland auf Elektrofahrzeuge umsteigen sollte, kann der Verbrauch gedeckt werden.

Kann ich auch einen DC-Lader installieren lassen?

DC-Lader sind grundsätzlich für den öffentlichen Betrieb ausgelegt und nicht für den privaten.

Was ist der Unterschied zwischen 1- und 3-phasigem Laden?

Bei dreiphasigem Laden kann mehr Strom gleichzeitig zur Verfügung gestellt werden. Das europäische Netz ist ein dreiphasiges Netz und ermöglicht damit schnelleres Laden. Wobei es aber auch auf ihr Auto und seine Ausstattung, sowie Herkunft ankommt.

Kann ich mein "Rolektro E-Quad 25" an einer Ladesäule aufladen?

Das Rolektro E-Quad 25 lässt sich über eine normale Steckdose laden und benötigt keine Wallbox.