EVL warnt Kunden vor Telefonbetrug

EVL warnt Kunden vor Telefonbetrug

Zurzeit erreichen die Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG (EVL) besonders viele Rückfragen besorgter Kunden, die von Anrufern am Telefon um Detailinformationen aus ihren Energieverträgen gebeten werden. Die Anrufer – häufig mit unterdrückter oder ausländischer Nummer – bieten den EVL-Kunden vermeintlich günstigere Verträge an und/oder bitten um die Durchgabe von Zählerständen, Vertragskontonummern oder Kontoverbindungen. Oft lassen diese Anrufer den Kunden im Glauben, im Auftrag der EVL zu handeln oder mit dieser zu kooperieren. Gibt der Kunde seine Daten am Telefon weiter, bekommt er im schlechtesten Fall eine Kündigung und einen neuen Energieliefer-Vertrag untergeschoben.

Die EVL weist daraufhin, dass sie die Vertrags- und Rechnungsdaten ihrer Kunden kennt. EVL-Kunden werden nicht telefonisch aufgefordert, über ihre Daten Auskunft zu geben. Die Energieversorgung Leverkusen hat keine Kooperation mit externen Energievertrieben. Generell sollte niemand am Telefon Auskunft über Vertragsdaten geben. Zügig auflegen ist dabei das einfachste Mittel der Wahl. Kunden, die gegen ihren Willen oder nach einer „Überrumpelungssituation“ zu einem anderen Anbieter umgemeldet werden, helfen die Mitarbeiter im Wiesdorfer City Point telefonisch unter der Servicenummer 0214 8661-661 oder persönlich vor Ort weiter. Es besteht innerhalb von zwei Wochen nach Unterschrift die Möglichkeit auf Widerruf.

zurück