EVL erhöht die Strompreise zum 1. August

EVL erhöht die Strompreise zum 1. August

Die Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG (EVL) erhöht zum 1. August 2022 ihre Strompreise für Privat- und Gewerbekunden in allen Tarifen - alte wie neue - um rund 5,26 Cent pro Kilowattstunde (brutto). Da die EEG-Umlage aufgrund des Entlastungsgesetzes der Bundesregierung zum 1. Juli entfällt, erhöht sich der Arbeitspreis bei allen Kundinnen und Kunden letztlich um 0,83 Cent pro Kilowattstunde. Der Grundpreis bleibt unverändert. Die Höhe der EEG-Umlage hatte brutto 4,43 Cent pro Kilowattstunde betragen. Kunden mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von rund 3.000 Kilowattstunden zahlen dann ab August über alle Tarife betrachtet jährlich rund 25 Euro mehr.

Die erneute Preisanpassung beim Strom geschieht vor dem Hintergrund weiter stark gestiegener Bezugskosten. „Hatten sich die Preise am Terminmarkt der Strombörse schon 2021 im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt, so zeichnet sich aktuell dieselbe Entwicklung ab“, sagt Thomas Eimermacher, kaufmännischer Geschäftsführer der EVL. Bei derart konstant hohen Börsenpreisen kann auch eine langfristige Beschaffungsstrategie mit Stromkauf in Teilmengen die anhaltenden Energiekostensteigerungen nur in Teilen kompensieren, sodass die Entwicklung jetzt beim Kunden ankomme, so Eimermacher, der von weiteren Preisrunden im Gas- und Strombereich ausgeht. „Deshalb empfehlen wir allen Kundinnen und Kunden, ihre Abschläge anzupassen, um erhöhte Nachzahlungen mit der nächsten Jahresrechnung zu vermeiden.“

Eine andere Auswirkung der überhitzten Märkte wird zum 1. August aber aufgehoben. Die EVL senkt den Strompreis im Tarif STROM@EVL:basis.öko.neu um 12,97 Cent pro Kilowattstunde und damit auf das Niveau der normalen Grund- und Ersatzversorgung. Die EVL hatte den neuen Tarif Ende 2021 einführen müssen, nachdem Wettbewerber wie Stromio die Energie-Belieferung eingestellt hatten und Grundversorger wie die EVL einspringen mussten. Damals musste die EVL für die betroffenen Kunden kurzfristig zusätzliche Strommengen an den Spotmärkten der Energiebörsen einkaufen. In einer Phase, in der die Energiepreise an den Börsen in nie da gewesene Höhen geschossen waren, hatte die EVL den Tarif STROM@EVL:basis.öko.neu eingeführt, um wirtschaftlichen Schaden vom Unternehmen abzuwenden. Mit der Aufhebung der Unterscheidung zwischen Bestands- und Neukunden steht dann zum 1. August allen EVL-Kunden wieder das komplette Stromtarif-Angebot zur Verfügung.

Gestiegenen Energiekosten mit cleveren Einsparmaßnahmen begegnen? Die EVL hilft dabei, Einsparpotenziale zu identifizieren und die Kosten zu steuern. Mit dem Energiespar-Service und Energie-Beratungen bietet die EVL ihren Kunden geldwerte Vorteile und Möglichkeiten, die Ener-giekosten durch effizienten Einsatz von Energie bei gleichzeitigem Engagement für die Umwelt zu senken.

Als kommunales Versorgungsunternehmen garantiert die EVL ihren Kunden grundsätzlich Energie zu marktgerechten Preisen mit seriösen und transparenten Konditionen ohne Vorauskasse. Im Gegensatz zu kurzfristig am Markt agierenden Wettbewerbern, die zurzeit teilweise den Vertrieb einstellen oder in die Insolvenz gehen, fährt die EVL eine langfristige und konservative Beschaffungsstrategie, die den Energievertrieb auch in Hochpreis-Phasen sichert.

In den kommenden Tagen wird die EVL ihre Kunden persönlich und ausführlich per Brief über die Preisänderungen informieren. Für Kunden, die Fragen oder Probleme bei der Preisanpassung haben, stehen die EVL-Mitarbeiter vor Ort im City Point oder am Telefon unter 0214/8661 661 persönlich zur Verfügung und suchen nach einer gemeinsamen Lösung. 

Antworten auf die häufigsten Fragen sowie Infos zu allen neuen Strompreisen für sämtliche Tarife und Produkte finden die Kunden in einem FAQ. Die Entwicklung der Preisbestandteile wird in den nächsten Tagen einem Artikel des Blogs evl-erleben.de ausführlich dargestellt. 

zurück