Die EVL Heim-Tanke Xl

Installation von Ladepunkten in Mehrfamilienhäusern

Mieter in Mehrfamilienhäusern, die sich für die Anschaffung eines Elektroautos interessieren, stehen vor der Herausforderung, das Laden des Fahrzeugs zu organisieren. Neben den technischen Fragestellungen eines Stromanschlusses für einen Stellplatz sind die Investitionskosten zu ermitteln. In NRW wird zudem die Installation von privaten Lademöglichkeiten gefördert.

Was Sie beachten müssen:

Die EVL unterstützt Sie bei diesem Vorhaben und hilft konkret bei allen technischen, rechtlichen und finanziellen Fragen. Folgen Liste gibt einen Überblick, welche Punkte Sie beachten sollten:

  1. Information des Eigentümers und/oder der Hausverwaltung
    Da es sich bei der Installation einer Lademöglichkeit in jedem Fall um eine Änderung an der elektrischen Anlage handelt, muss der Eigentümer und/oder die Hausverwaltung in die Überlegungen eingebunden werden. Die Ausstattung von Parkflächen mit Lademöglichkeiten wird für den Vermieter zukünftig Vorteile bei der Vermietung bringen. Daher sollte eine Kostenbeteiligung besprochen werden. Installationsmöglichkeiten, Abrechnungsvarianten und den Fall eines Mieterwechsels müssen ebenfalls geklärt werden.
  2. Zustimmung der Eigentümerversammlung
    Gibt es mehr als einen Eigentümer muss nach den Regelungen des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) die Zustimmung der Eigentümergemeinschaft eingeholt werden, da die Installation von Ladeeinrichtungen eigentlich immer das Gemeinschaftseigentum tangiert.
  3. Auswahl der passenden Ladestation
    Sind die rechtlichen und technischen Details geklärt, muss eine Ladestation gefunden werden, die alle Anforderungen, Aufgaben und Auflagen erfüllen kann. Mittlerweile gibt es eine Fülle an Herstellern, die ihre Ladestationen mit den unterschiedlichsten Konfigurationsvarianten ausstatten. Fahrzeugart, Steckertyp und Ausstattung/Zusatzfunktionen sind dabei nur einige der Randbedingungen, die für die richtige Auswahl zu beachten sind.
  4. Installation der Ladestation
    Erfahrungsgemäß haben die meisten Hausverwaltungen/Eigentümergemeinschaften Elektrofachbetriebe, die mit den Arbeiten in der elektrischen Hausanlage beauftragt werden. Diese Unternehmen kennen die Anlage vor Ort und genießen das Vertrauen der Eigentümer. Es kann durchaus sinnvoll sein, für das Vorhaben auf diese/s Unternehmen zuzugehen. Die EVL kann Ihnen gerne einen Kontakt zu Fachbetrieben vermitteln, die Erfahrung in der Installation von Ladesystemen haben, falls Sie keinen geeigneten Installateur haben.

In NRW können Sie die Anschaffung einer Ladestation für den privaten Gebrauch mit 50 % oder bis zu 1.000 € fördern lassen. Dafür ist der Bezug von zertifiziertem Ökostrom notwendig, den die EVL natürlich auch anbietet. Der Antragsaufwand dafür ist überschaubar. Wir helfen Ihnen gerne.

Hier können Sie unseren Leitfaden Heim-TankE XL herunterladen.


Sie haben Fragen zur Heim-TankE XL?

Ihr Ansprechpartner

Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG
Markus Mayer
Overfeldweg 23
51371 Leverkusen

per Telefon: 0214 8661-410
per Fax: 0214 8661-121
per E-Mail: dienstleistungen@evl-gmbh.de