Trinkwasser - das bestkontrollierte Lebensmittel

Unser Trinkwasser

Natürlicher Ursprung im Bergischen Land

Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel. Trinkwasser bedeutet Leben. Die Versorger vor Ort wie die Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG (EVL) leisten deshalb ein wichtiges Stück Daseinsvorsorge, indem sie die zuverlässige Versorgung mit bestem Trinkwasser sicherstellen.

Rund 30 Prozent des Gesamtwasserbedarfs bezieht  die EVL aus dem 1902 errichteten Wasserwerk in Rheindorf. Dort findet sich ein natürlicher und reichhaltiger Grundwasservorrat, der aus den höher gelegenen Gebieten des Bergischen Landes gespeist wird und durch Kies- und Sandschichten natürlich gefiltert und gereinigt wird.

Den Großteil des Trinkwassers bezieht die EVL direkt aus dem Bergischen Land: Über 60 Prozent des Wasserbedarfs werden seit Oktober 1988 aus der Großen Dhünn-Talsperre nahe Dabringhausen (Rheinisch-Bergischer Kreis) bezogen.

Bevor das Trinkwasser aus der rund 17 Kilometer entfernten Großen Dhünn-Talsperre im EVL-Wasserturm in Leverkusen-Bürrig ankommt, wird es bereits kontrolliert und aufbereitet.

Trinkwasserqualität

Trinkwasserqualität/Wasserhärte

Nur einwandfreies Trinkwasser darf zum Verbraucher gelangen, deshalb sind Kontrollen und Grenzwerte für die Inhaltsstoffe von Trinkwasser durch die Trinkwasserverordnung (TVO) umfassend geregelt. Damit die Anforderungen immer eingehalten werden, lassen wir das Trinkwasser regelmäßig untersuchen. Auch die letzten Messungen zeigen, dass alle gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte unterschritten werden. Unser Trinkwasser kann jederzeit bedenkenlos getrunken werden.

Abhängig von dem Stadtgebiet, in dem Sie wohnen, liefern wir Ihnen Trinkwasser aus der Großen Dhünn-Talsperre oder aus unserem Wasserwerk in Rheindorf.

Wasserhärte:

  • Talsperrenwasser:
    Das Talsperrenwasser liegt mit 0,74 bis 1,02 Millimol Calciumcarbonat je Liter im Härtebereich weich.
  • Wasserwerk Rheindorf:
    Das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Rheindorf liegt mit 1,43 Millimol Calciumcarbonat je Liter im Härtebereich weich.

Die Einteilung in die Härtebereiche erfolgt gemäß § 9 Gesetz über die Umweltverträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmitteln (Wasch- und Reinigungsmittelgesetz - WRMG) vom 27. April 2007.

Laut Gesetz enthält der Härtebereich weich weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter, der Härtebereich mittel 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter und der Härtebereich hart mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter. Wir empfehlen die entsprechenden Dosierhinweise auf den Waschmittelpackungen zu beachten.

Detailinformationen zu den Trinkwasserinhaltstoffen und Informationen darüber, welches Trinkwasser Sie in Ihrem Haushalt erhalten, finden Sie in unserem Online-Portal zur Wasserqualität in Leverkusen. Bei der Nutzung des Portals empfiehlt die EVL die Browser Firefox oder Chrome.

Kooperation mit der Landwirtschaft

GEMEINSAM FÜR DEN GEWÄSSERSCHUTZ

Trinkwasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel – egal ob es aus Grund- und Oberflächenwasser oder Uferfiltrat stammt. Damit das in Rheindorf gewonnene Trinkwasser bedenkenlos getrunken werden kann, setzt der Schutz des dafür benötigten Grundwassers früh an: auf den Feldern rund um die Stadt. Denn in Leverkusen ist der Grundwasserschutz seit Jahrzehnten ein gemeinsames Anliegen von Landwirten und EVL.

„Wir arbeiten zusammen daran, dass so wenig Düngemittelrückstände wie möglich ins Grundwasser gelangen“, sagt Patrick Rieger, der seitens der EVL für die Kooperation zuständig ist.

Die Trinkwasserverordnung legt fest, dass ein Liter Trinkwasser höchstens 50 Milligramm Nitrat enthalten darf. Ein Wert, der bis in die 1990er Jahre in weiten Teilen Deutschlands deutlich überschritten wurde. Dass die Werte seitdem in Leverkusen deutlich besser wurden und heute teilweise um über 30 Prozent unter denen von vor 20 Jahren liegen, ist der Kooperation von Landwirtschaft und EVL zu verdanken.

„Bis die Nitrat-Rückstände über das Grundwasser im Wasserwerk ankommen, dauert es Jahre“,
sagt Patrick Rieger. „Deshalb ist es wichtig, immer weiter an den verschiedenen Projekten zu arbeiten.“ Neben der intensiven Beratung zählt dazu beispielsweise die Flächen-Extensivierung: Seit 2006 zahlt die EVL eine Entschädigung an Landwirte, die auf ihren Äckern ohne zu düngen Gras wachsen lassen. Den Verdienstausfall gegenüber der Bepflanzung mit Rüben oder Getreide berechnet jedes Jahr die Landwirtschaftskammer. So wurden in den vergangenen Jahren rund 36 Hektar Fläche für den Grundwasserschutz in den zeitweiligen Ruhestand geschickt. Andere Maßnahmen sind die Entschädigung beim Zwischenfruchtanbau im Winter, die Einrichtung eines geschlossenen Bewässerungssystems in Gewächshäusern oder die biologische Schädlingsbekämpfung durch das Aussetzen natürlicher Fressfeinde.

Wie wichtig dieses gemeinsame Engagement ist, zeigt die aktuelle politische Diskussion: Ende Mai befasste sich der Bundesrat mit bundesweit einheitlichen Standards für den Grundwasserschutz. Und die EU-Wasserrahmenrichtlinie sieht vor, dass bis spätestens 2027 das Grundwasser flächendeckend in einen guten ökologischen Zustand überführt werden muss. In Leverkusen arbeiten EVL und Landwirtschaft dafür bereits erfolgreich Hand in Hand.

Langjährige Kooperation

Seit 1982 arbeiten EVL und Landwirte für den Gewässerschutz zusammen. 1993 wurde offiziell die „Kooperation Gewässerschutz Rheinschiene Süd“ gegründet. 

Preise

Wasserpreise für Haushalt und Gewerbe

Preise ab 01.04.2005 für Haushalt und Gewerbe

Mengenpreis

netto 

brutto

1,61 Euro/m³

1,72 Euro/m³

Jahresgrundpreis

für Zähler Nenndurchfluss (Qn) bis Qn 10 in m³/h

83,40 Euro

89,24 Euro

für Zähler Nenndurchfluss (Qn) bis Qn 15 in m³/h

460,20 Euro

492,41 Euro

für Verbundzähler Nenndurchfluss (Qn) bis Qn 15 in m³/h

797,60 Euro

853,43 Euro

für Verbundzähler Nenndurchfluss (Qn) bis Qn 40 in m³/h

951,00 Euro

1.017,57 Euro

für Verbundzähler Nenndurchfluss (Qn) bis Qn 60 in m³/h

1.104,40 Euro

1.181,71 Euro

Zuschlag pro Jahr für jede Wohnungs- bzw. Gewerbeeinheit

46,00 Euro

49,22 Euro

  * Der Grundpreis beinhaltet: 


 

  • Bereitstellung des Wassernetzes (Netzbetrieb)
  • Bereitstellung der erforderlichen Wassermenge (Erzeugung und Lieferung)
  • Bereitstellung des Wasserzählers (Messstellenbetrieb)
  • Ablesung (Messung)
  • Abrechnung

Allgemeine Angaben:

Die Werte der angegebenen Bruttopreise sind aus Übersichtlichkeitsgründen zum Teil gerundet; die Entgelte werden auf der Basis von Netto-Preisen ermittelt und erhöhen sich um die Umsatzsteuer (derzeit 19 % für Strom und Gas, 7 % für Wasser) zum Rechnungsbetrag.

Als Wohnungseinheit gilt jede zum Vertragsabschluss bestehende Wohnung vom Eigentümer oder einem selbständigen Nutzungsberechtigten (z. B. Mieter oder Erbbauberechtigter), unabhängig von ihrer Größe; also auch Einlieger- und Einraumwohnungen.

Gewerbeeinheit ist jeder Gewerbebetrieb; als Gewerbeeinheit gelten auch sonstige Einheiten, die beruflichen, landwirtschaftlichen oder anderen Zwecken dienen.

Detaillierte Informationen finden Sie in unserem Preisblatt Wasser.